Zurück zur Startseite

Wirsing - ein gesundes Traditionsgemüse neu entdeckt!

1.JPGWinterzeit ist „Kohl-Zeit" auf dem Gertrudenhof!
Ob Weißkohl, Rotkohl, Grünkohl, Rosenkohl oder Wirsing: Auf dem Hürther Gertrudenhof gibt es die gesamte Kohlauswahl aus eigenem Anbau!

Wirsing erhalten Sie bei uns aber nicht nur zur Winterzeit, denn er wächst das ganze Jahr auf unseren Feldern – und darüber hinaus auch noch etwas schneller als andere Kohlsorten.

Somit hat der Wirsing bei uns ganzjährig Saison!

Gesund, lecker und zugleich preiswert essen: Mit frischem Kohl vom Gertrudenhof kein Problem:

Damit Ihr Kohlvorrat gesichert ist, wird alljährlich auf dem Hürther Gertrudenhof auf über 30.000 m² Weißkohl, Rotkohl, Grünkohl und vor allem Wirsing angebaut.

Damit das vitaminreiche Wintergemüse nicht auf den Feldern erfriert, wird es im Herbst und Frühwinter komplett von den Feldern geerntet und für Sie, die Kunden des Hofladens, in verschiedenen Speziallagern „winterfest“ gemacht: Während der Weißkohl und Rotkohl bei 3-4°C über Null gelagert und vor Frost geschützt werden muss, mag es der Wirsing, zwar durch Wasser geschützt, aber ansonsten knackig kalt bei konstanten Minustemperaturen. So behält das Gemüse seine hervorragende Qualität und seine gesunden Inhaltsstoffe und verliert nicht durch Temperatur-schwankungen an Aussehen und Frische.

Der Kohl wächst - wie alle Produkte auf dem Gertrudenhof - im kontrolliert, integrierten Anbau!

Einkauf

Einen frischen Wirsingkohl erkennen Sie an seinen knackigen, grünen Blättern und einer noch saftigen Schnittstelle. Dunkle Flecken sind ein Hinweis dafür, dass das Produkt nicht mehr frisch ist.

Dabei ist zu beachten, dass der sog. Herbst-/Winterwirsing etwas dunkler gefärbt ist und eine deutlich sichtbare Wachsschicht hat. Diese sollte sich allerdings leicht mit den Fingern abwischen lassen. 

Was steckt drin

Wirsing ist nicht nur gesund, sondern auch ein echter Tausendsacher!

Hätten Sie gedacht, dass 100 g – roh verzehrt – den Tagesbedarf an Vitamin C komplett abdecken?

Darüber hinaus enthält Wirsing - wie auch andere Kohlarten - eine Vorstufe von Vitamin C, die durch Hitze erschlossen wird. Durch vorsichtiges Garen wird Wirsing deshalb noch gesünder und leistet gerade in der kalten Jahreszeit einen wichtigen Beitrag zur Vitamin-C-Versorgung und zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte.

Außerdem verbergen sich in den Wirsingblättern die Vitamine B1, B2, B6, Folsäure, Kalium, Calcium und Phosphor. Er ist reich an Eisen und Spurenelementen wie Mangan und dazu auch noch natriumarm. Des Weiteren erweist er sich als ausgezeichneter Magnesiumlieferant.

Der Energiegehalt ist mit nur 32 Kalorien je 100 g äußerst gering und damit durchaus auch etwas für die schlanke Linie.

IMG_5692.JPG 2.JPG IMG_5738.JPG 

Aufbewahrung

Generell lässt sich der blättrige Wirsingkohl im Vergleich zu anderen festen Kohlsorten (z.B. Weißkohl, Rotkohl) – bedingt durch seine lockere Struktur und seine zarten Blätter – nicht  so lange aufbewahren.

Außerdem ist die Haltbarkeit stark von seiner Erntezeit abhängig:

  • Frühsorten halten sich im Kühlschrank bis zu drei Tage
  • Spätsorten können gut eine Woche gelagert werden

Einfrieren

Unser Tipp: Sofern Sie Ihren Wirsing nicht kurzfristig verspeisen möchten, frieren Sie ihn doch einfach ein. Bevor er allerdings in die Gefriertruhe kommt, sollte er kurz blanchiert werden.

Geschmack

Wirsing hat einen kräftigen und angenehm würzigen Geschmack, wobei die zarten Blätter des Frühlingswirsings ein besonders mildes Aroma haben.

Der Herbst-/Winterwirsing hingegen eignet sich z.B. hervorragend als Gemüsebeilage zu herzhaften Gerichten in der kalten Winterzeit, denn er weist ein sehr viel stärker ausgeprägtes Aroma auf.

Verwendung

Wirsing ist in der Küche vielseitig verwendbar: als Hülle für deftige Rouladen, als edle Gemüsebeilage, zu Püree verarbeitet, als Eintopf oder in Form einer dekorativen, krausen Salatmischung!

Suppe, Eintopf, Auflauf oder vegetarisches Gericht; roh oder gedünstet – der Wirsing ist immer einer gute Wahl!

Zubereitung

In der Regel wird er durch Dünsten oder kurzes Kochen gegart.

  • Hierzu entfernen Sie zunächst die äußeren Blätter sowie den Strunk,
  • schneiden den Kohl quer in schmale Streifen und
  • sortieren dabei die dicken Rippen aus.
  • Anschließend wird der geschnittene Kohl in kaltem Salzwasser gewaschen und
  • in 5 bis 10 Minuten gedämpft oder in 5 bis 7 Minuten gar gekocht.

Die inneren, hellen Blätter sind schon nach kurzer Zeit gar und können als Gemüse-Beilage verwendet werden. Für Kohlrouladen eignen sich hingegen die großen Blätter besonders gut!

Dünn geschnitten ist er eine vorzügliche, vitaminreiche Salatvariante – vor allem in den Wintermonaten.

Deko-Tipp – zweckmäßig und schön

Nutzen Sie die hübschen, krausen Wirsingblätter doch einmal als dekorative Schalen für Ihre Saucen und Dips. Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht als Tischdekoration auch noch toll aus.

Rezepte

Entdecken Sie hier unsere beliebten Gertrudenhof „Wirsing-Rezepte“:

IMG_6679.JPG wirsing-quiche_7.jpg wirsing_filet_7.JPG

Sehen Sie auch das Video: "Wirsing - ein Traditionsgemüse neu entdeckt!"