Zurück zur Startseite

Frische und leckere Pilze in vielseitiger Menge

Pilze_2013_23.JPGPilze sind eine leckere Köstlichkeit. Gerade zur Saison im Spätsommer und frühen Herbst gibt es eine besonders große Auswahl an Pilzen hier bei uns auf dem Gertrudenhof. Sie sind ein Hochgenuss. Man kann sie auf unterschiedliche Art und Weise zubereiten: dünsten, braten, grillen, marinieren und einige können sogar roh gegessen werden.

Pilzsuppe8.JPGHier finden Sie ein leckeres Pilzgericht aus unserer Rezeptsammlung:
* Pilzsuppe mit frischen Waldpilzen

Die meisten Speisepilze bestehen zu 90 Prozent aus Wasser. Sie sind deshalb äußerst kalorienarm und gut für die schlanke Linie geeignet. Die verschiedenen Pilze enthalten viele Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe. Erfahren Sie hier mehr über:
Champignons
        Pfifferlinge       Steinpilze
Kräuter- und Zitronenseitlinge      Shiitake-Pilze.

Der Einkauf:

  • Beim Kauf der Pilze sollte man beachten, dass sie möglichst frisch und knackig ausschauen und sie offen in einer Schale liegen, denn Pilze müssen atmen können.
  • Die Pilze sollten von Erde und Unreinheiten entfernt sein und fest und hell ausschauen.
  • Frische Pilze geben einen sehr aromatischen Duft von sich.
  • Am Stielende erkennt man die Frische der Pilze. Wenn das Stielende trocken ist,dann sind diese schon etwas älter.

Pilze_2013_9.JPGPilze_2013_15.JPGPilze_2013_4.JPG

Die Lagerung:

  • Die Pilze möglichst noch am selben Tag zubereiten.
  • Sie sollten nicht länger als zwei bis drei Tage im Kühlschrank bei 2-4°C im Gemüsefach gelagert werden, da sie sonst an Geschmack und Aroma verlieren.
  • Pilze sollten in einem luftdurchlässigen Behälter gelagert werden
  • Die Divise für eine gute Lagerung lautet: luftig, locker und kühl, dabei ist zu beachten,dass die Pilze nicht in Zugluft stehen.
  • Wenn sie Pilze in Plastikbeuteln lagern möchten, ist zu beachten das dieser Löcher besitzt, denn Pilze müssen atmen können und sollten nicht schwitzen.

Die Konservierung:

  • Die heute beliebteste Konservierung der Pilze ist das Einfrieren. So kann man einen guten Vorrat für das ganze Jahr anlegen: Die frischen Pilze in Scheiben schneiden, kurz blanchieren, in Folienbeutel füllen und ab in die Tiefkühltruhe.
  • Früher gab es die Methode des Trocknen bei der man die Pilze auf ein Küchengarn fädelt und sie in einen warmen, luftigen Raum zum Trocknen aufhängt.
  • Pilze lassen sich aber auch einlegen. Man schneidet sie in Scheiben oder Stücke, 3 Minuten kochen lassen, in Gläser schichten und nach Belieben mit dem Koch-Sud, Essigwasser oder Öl übergießen und mit Kräutern und Knoblauch würzen.

Pilze_2013_7.JPG

Die Zubereitung:

  • Waldpilze mit einer weichen Bürste vom Schmutz befreien oder vorsichtig unter fließendem Wasser abwaschen. Auf keinen Fall im Wasser liegen lassen, da sich die Pilze vollsaugen und an Aroma verlieren.
  • Die nassen Pilze sofort abtrocknen.
  • Bei Zuchtpilzen genügt es, sie mit einem feuchten Tuch abzureiben.
  • Bei den meisten Pilzen genügt es, nur ein kleines Stück vom Stielende abzuschneiden. Lediglich Austernpilze und Shiitake- Pilze haben zähe Stiele, deshalb sollten Sie diese ganz entfernen.

Sehen Sie hier unseren Center TV-Gemüsetipp vom 29.08.2013 rund um das Thema Pilze: