Zurück zur Startseite

Vergissmeinnicht - die himmelblaue Blütenwolke

Wer nach kalten und tristen Tagen, die Sehnsucht nach Wärme und einem wolkenlosen, blauen Himmel verspürt, ist mit einem Vergissmeinnicht genau richtig! Nicht nur der Name macht sie zu etwas Besonderem, sie schmückt in den Farben rot, weiß und blau, jeden Garten und auch alle Balkonkästen und Terrassen mit Ihrem einzigartigen und schönen Anblick! Überzeugen Sie sich selbst und schauen Sie bei uns in der Floristik- Werkstatt vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

DSC_0103.JPG

Manchmal sagt eine Blume mehr als tausend Worte. Symbolisch gesehen, spielt das Vergissmeinnicht eine ganz wichtige Rolle in der Blumensprache! Schon allein der Name sagt deutlich aus, was diese hellblaue Blume zu bedeuten hat:“ Vergiss-mein-nicht“! Überraschen Sie ihren Partner  mal mit einem schönen Blumenstrauß. Hier auf dem Gertrudenhof in der Floristikwerkstatt gestaltet Ihnen unser Floristik-Team Ihren liebevollen, individuellen und von Hand angefertigten Blumenstrauß. Wer es etwas bunter mag, Vergissmeinnicht harmonieren hervorragend mit Tulpen.

Gerne berät Sie unser Floristik-Team auch telefonisch unter 02233 72816!

Das Vergissmeinnicht, auch Myosottis genannt, gehört zur Familie der Raubblattgewächse.  Das Besondere sind ebenso ihre wirksamen und heilenden Kräfte. Schon ab April bekommt man diese Schönheit, die in Kombination mit Tulpen, Anemonen und Stiefmütterchen jeden Garten zu einem Paradies schmücken. Ist ein Vergissmeinnicht erstmal gepflanzt, so blüht es bis in den Sommer hinein.

Ihr Aussehen:

  • Je nach Standort kann das Vergissmeinnicht bis zu 40 Zentimeter hoch werden.
  • Die Blätter sind herzförmig, leicht behaart und auf den Stielen sitzen kleine Blüten, die in der Mitte mit einem gelben Schlund versehen sind.
  • Bisher sind in Europa, Kleinasien, Mittelasien und Nordwestafrika über 100 Wildarten des Vergissmeinnicht bekannt.
  • Am weitaus häufigsten sieht man die Wald-Vergissmeinnicht (diese sind zweijährig blühend), Ackervergissmeinnicht (diese sind einjährig blühend) und die Sumpfvergissmeinnicht (diese sind mehrjährig blühend).

Der richtige Standort und die richtige Pflege:

  • Auf einem feuchten, humusreichen und sauren Boden steht das Vergissmeinnicht am liebsten.
  • Besonders helle und halbschattige Standorte bevorzugt diese Pflanze.
  • Im Winter genügt es, die Pflanzen gut abzudecken. So überstehen sie jeden Winter.
  • Auf Dünger kann ganz verzichtet werden, indem man die Pflanze regelmäßig gießt.
  • Staunässe sollte man jedoch vermeiden.

Vergissmeinnicht aussäen:

  • Die beste Zeit für das Aussäen der Pflanze, sind die Monate Juni und Juli.
  • Die Pflanze benötigt genug Platz um sich kräftig entwickeln zu können.
  • Bei der Anzucht kann zu feuchte Luft, zu Mehltau und Grauschimmel führen.
  • Aus diesem Grund  sollte man darauf achten, dass man die Pflanze von unten gießt.
  • Hat man so ein Vergissmeinnicht einmal im Garten gepflanzt, so sät es sich selbst aus.
  • Verblühte Blütenstände sollten nicht entfernt werden.

Die Heilende Wirkung der Pflanze:

  • Seit dem Mittelalter wird die Pflanze auch gegen Tuberkulose verwendet.
  • Doch auch für eine Vergissmeinnicht-Tinktur und für einen Tee, kann man diese Pflanze verwenden.
  • Den Tee stellt man her, indem man ein bis zwei Teelöffel der Pflanze in einer Tasse mit kochendem Wasser, zehn Minuten ziehen lässt.
  • Anschließend kann man es abseihen und in kleinen Schlucken trinken.
  • Es empfiehlt sich, diesen Tee dreimal täglich zu sich zu nehmen.
  • Der Tee lindert zahlreiche Beschwerden, wie Erkältungen, Husten, Schnupfen und Asthma. Er ist blutreinigend, beruhigend und schleimlösend, hilft bei juckenden Hautproblemen, regt den Stoffwechsel an, hilft gegen Übergewicht, sowie bei Durchfall und Entzündung des Verdauungssystems.
  • Um eine homöopathische Tinktur selbst herzustellen, übergießt man das Vergissmeinnicht in einem Schraubdeckelglas mit Doppelkorn, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind.
  • Anschließend lässt man die Mischung bis zu 6 Wochen verschlossen.
  • Danach abseihen, in eine dunkele Flasche abfüllen, mit dem 9-fachen Anteil Wasser auffüllen und anschließend kräftig schütteln.
  • Diese Tinktur wird gegen allgemeine Erkältungsneigungen und gegen Lymphknotenschwellungen angewendet.

Wussten Sie:

  • Das Vergissmeinnicht entwickelt nur an sumpfigen Plätzen ihre volle Blütenpracht.
  • Deswegen findet man diese Stauden häufig an Seen, Bächen, Teichen und Uferböschungen.
  • Damals war das Vergissmeinnicht ein beliebter Blütenkranz, den man seinem Geliebtem oder Geliebten um den Hals legte. Man sagte diesem nach, dass dies eine „unsichtbare Ketten der Treue“ sei. 
  • Ab dem Zeitpunkt, stand das Vergissmeinnicht als Symbol für Treue und Ehrlichkeit.