Zurück zur Startseite

Primeln - die ersten Boten des Frühlings!

DSC_0023.JPGFrühlingsprimel, Gartenprimel, Stängellose Schlüsselblume oder Kissenprimel – egal, wie man sie auch bezeichnen mag, sie ist eine der beliebtesten Gute-Laune-Frühlingsblumen und das oft schon mitten im Winter!

Von Januar bis März ist die Zeit der farbenfrohen Primeln: Mittlerweile existieren über 450 verschiedene Arten dieser Gattung. Ihr Farbspektrum ist dementsprechend bunt und facettenreich. Während die Kissen-Primeln sehr niedrig bleiben, können Becherprimeln bis zu 40 cm hoch werden.  

Herkunft

Die Primel hat ursprünglich fernöstliche Wurzeln und stammt wohl aus China. Ihr Urahn ist die Schlüsselblume, die ihren Namen eindeutig ihrem Aussehen zu verdanken hat.

Blütezeit

  • Die Primel macht ihrem Namen alle Ehre. Denn „Primula“ bedeutet „die Erste“ und so gehören die Primeln stets mit zu den ersten Frühlingsblühern im Jahr.
  • Sobald die Nachtfröste vorüber sind, blühen die ersten Primeln auch schon im Garten, im Wald und auf den Wiesen. So können wir die leuchtenden Farben meist bereits ab Februar oder März bewundern.
  • Es kann sogar vorkommen, dass sie in milden Wintern sogar durchgehend blühen.
  • Dank gärtnerischem Fleiss gibt es die Primeln im Pflanzenparadies des Gertrudenhofes bereits ab Anfang Januar zu kaufen, damit sie schon mitten im Winter einen Hauch Frühling in Garten und Wohnung bringen können.

Kissenprimeln:

DSC_0020.JPG

Standort:

  • Am wohlsten fühlen sich die Primeln an der frischen Luft. Hier finden Sie sie auch bei uns: denn die Frühlingsblüher beherrschen von Januar bis März den gesamten Innenhof und warten darauf von Ihnen nach Hause geholt zu werden.  Aber vorsicht: Kissen-Primeln vertragen keinen Frost!
  • In der Wohnung wählen Sie für Ihre Primeln am besten einen hellen Standort mit Temperaturen zwischen 15 und 20°C. Höhere Temperaturen führen dazu, dass die Blüten schneller verblühen.
  • Achten Sie darauf, dass sie auf der Fensterbank nicht der prallen Mittagssonne ausgesetzt sind.

 IMG_7516.JPG IMG_7431.JPG

Pflege:

  • Wässern Sie die Primeln reichlich und halten Sie den Topfballen gleichmäßig feucht. Aber: Vermeiden sie unbedingt Staunässe. Das bekommt den Primeln gar nicht. Entfernen Sie daher stets das überschüssige Wasser nach dem Gießen aus dem Unterteller.
  • Vor allem während ihrer Blütezeit benötigt die Primel viel Wasser. Es ist ratsam ein größeres Gefäß zu verwenden als die kleinen Kunststofftöpfe.
  • Ein Zurückschneiden ist nicht erforderlich. Aber welke Blätter sollten regelmäßig entfernt werden, um ein Nachwachsen neuer Blüten zu erleichtern und auf diese Weise die Blütezeit zu verlängern. Entfernen Sie dabei auch beschädigte Blätter.

Staudenprimeln:

Die mit der Kissenprimel verwandte frostunempfindlichere Stauden-Primeln gehört mit zu den meistverkauften Topfpflanzen und ist eine winterharte Staude. Sie können deshalb die Stauden-Primeln nach dem Verblühen in den Garten pflanzen, dort verwildern die Pflanzen im Laufe der Jahre wieder und heraus kommt die Form, aus welcher sie ursprünglich einmal gezüchtet worden sind.

DSC_0015.JPG

Standort

  • Die Staudenprimeln begnügen sich mit normalem, frischem und durchlässigem Gartenboden, der mehr oder weniger feucht sein kann.
  • Wenn Sie ihren Primeln etwas Gutes tun wollen, sorgen Sie für eine lockere, humose Erdmischung, welche nährstoffreich ist und Feuchtigkeit gut speichern kann.
  • Unsere Empfehlung: die Blumenerde von Stender für ein kräftiges Wachstum aller Beet- und Balkonpflanzen mit viel Depotdünger – erhältlich in unserem Innenhof. Lassen Sie sich von unseren Hoffloristinnen beraten.
  • Beim Einpflanzen können Sie noch ein paar Hände voll reifem Kompost mit einarbeiten. Dann wachsen die Primeln ganz sicher an.

Pflege:

Stauden-Primeln haben zwar wunderschöne, zarte Blüten, sind aber äußerst robust und anspruchslos. Daher sind sie auch perfekt für Gartenanfänger geeignet.

  • Am wohlsten fühlen sich die Stauden-Primeln an der frischen Luft. Hier finden Sie sie auch bei uns: denn die Frühlingsblüher beherrschen von Januar bis März den gesamten Innenhof und warten darauf von Ihnen nach Hause geholt zu werden.
  • Primeln sind ganzjährige Pflanzen, die auch kalte Temperaturen vertragen. Leichte Fröste können ihnen nichts anhaben. Um ganz sicher zu gehen, können Sie die Blüten über Nacht z.B. mit Zeitungspapier bedecken. Sinken die Außentemperatur noch weiter, bringen Sie die Pflanzen an einen frostfreien, aber kalten Ort.
  • Achtung: Pflanzen, welche zuvor in warmen Verkaufsräumen gestanden haben, sind sehr kälteempfindlich. Daher lieber nicht zu früh auspflanzen!
  • Unser Tipp: Versorgen Sie ihre Primeln im Frühjahr mit Kompost. In der Regel ist ein weiteres Düngen im Verlauf des Jahres dann nicht mehr von Nöten.
  • Leider werden die Staudenprimeln mit den Jahren blüthfaul. Um wieder kräftige Farben zu erhalten, empfiehlt es sich, die Polster einfach zu teilen und diese einzeln wieder einzusetzen. Auf diese Weise können Sie viele Jahre Freude an ihnen haben

 

Lesen Sie hier Weiteres zu den Frühlingsboten:

Sehen Sie hier den Center TV Blumentipp: "Frühlingsblüher: Mit frischen Farben gegen das Wintergrau"