Zurück zur Startseite

Muttertag - der Tag um auch Ihrer Mutter „Danke“ zu sagen

Im Innenhof unseres Gertrudenhofes finden Sie eine Vielzahl von Blumensträußen und Geschenkideen, die den Frühling einfangen und so zu einem besonderen Gruß von Herz zu Herz zum Muttertag werden lassen.

Besonders Rosen werden an diesem Tag gerne verschenkt, doch sie wirken in Kombination mit Maiglöckchen noch edler und stilvoller als sie sowieso schon sind. Auch Rittersporn, Gerbera, Löwenmäulchen, Allium und Phlox sollten zum Muttertag nicht fehlen. Schauen Sie einfach bei uns auf dem Gertrudenhof, in der Floristik-Werkstatt, vorbei und lassen Sie sich von unseren Blumenkreationen überraschen. Unser Floristik-Team gestaltet Ihr ganz persönliches Muttertags-Geschenk in liebevoller Handarbeit.

Gerne berät Sie unser Floristik-Team auch telefonisch unter 02233 72816!

DSC_0730.JPG

  „Wenn du noch eine Mutter hast, so danke Gott und sei zufrieden;
nicht allen auf dem Erdenrund ist dieses hohe Glück beschieden…“
(Friedrich W. Kaulisch)

DSC_0728.JPG

Sie suchen etwas ganz Besonderes zum Muttertag?!

  • Blumen und Gestecke bereiten immer große Freude, gerade wenn Sie von Hand angefertigt werden. Deswegen bieten wir nicht nur Rosensträuße an, denn auch Gestecke mit Maiglöckchen, verziert mit Natur Arrangements sind zu Muttertag besonders beliebt.

  • Auch Glasgefäße mit weißen oder andersfarbigen Steinen gefüllt, dazu mit roten Rosen und Herzen versehen, sind sie auf jedem Tisch ein Highlight!

  • Wie wäre es zum Beispiel mit Ihrem individuellen Geschenk, gebettet in ein Herz aus roten oder weißen Rosen?! Oder mit einem bunten Körbchen, bepflanzt mit verschiedenen Sommerblühern und dazu mit liebevollen Naturfiguren bestückt?!

  • Sie möchten Pralinen dazu verschenken? Auch diese verpacken wir Ihnen kunstvoll in einem Blumenstrauß Ihrer Wahl.

  • Als Alternative zu den Pralinen, bieten wir Ihnen einen Geschenkgutschein an, den Sie hervorragend mit einem Strauß Blumen verschenken können.

  • Aber es muss natürlich nicht immer ein Blumenstrauß sein. Wir dekorieren Topfblumen und andere Pflanzen Ihrer Wahl liebevoll zum Muttertag. Ihre Mutter kann sich dann einige Wochen an Ihrem Geschenk erfreuen.


Erfahren Sie mehr über die Sprache der Rosen und alles rund um die Orchidee und die Gerbera.

DSC_0732.JPG Orchidee4.JPGDSC_0089.JPG

 

Der Ursprung und die Geschichte des Muttertags:

  • Viele Mythen besagen, dass die Geschichte des Muttertags schon im alten Griechenland begann, doch durch die Zerstörung des griechischen Reiches ging diese Tradition leider verloren.
  • Andere erzählen wiederum, dass die Mütter in England an diesem Tag bereits im 13. Jahrhundert geehrt wurden: Anna Marie Jarvis, die Tochter von Ann Maria Reeves Jarvis, berief 1905, zwei Tage nach dem Tod Ihrer Mutter, ein Memorial Mothers Day Meeting ein. Genau nach einem Jahr wurden alle Mütter der methodistischen Gemeinde geehrt. 500 weiße Nelken ließ Anna Marie Jarvis an die Mütter der Gemeinde verteilen.
  • Ab dem Jahr 1914 galt der Muttertag in den USA als offiziell anerkannter Feiertag und die Tradition wurde somit fortgesetzt.
  • Noch heute steht das Denkmal für den internationalen Muttertag in Grafton. Dieses soll an den Ursprung des denkwürdigen Tages erinnern.
  • Doch auch nach Europa schwappte dieser Trend.
  • Die Schweiz folgte im Jahr 1917.
  • Finnland und Norwegen ein Jahr später.
  • 1919 ließ sich auch Schweden vom „Mothering Day“ inspirieren.

DSC_0724.JPG

Der Muttertag in anderen Ländern:

  • Im Jahre 1923 führte man den Muttertag dann auch in Deutschland ein. Ein Jahr später folgte Österreich.
  • In Großbritannien wird der Muttertag an einem der fünf Fastensonntage gefeiert. In England fällt der „Mothering Sunday“ auf den vierten Sonntag der Fastenzeit und somit fällt er jedes Jahr anders aus.
  • In Polen ist er auf den 26. Mai festgelegt worden.
  • In Spanien, Portugal, Ungarn und Südafrika wird der erste Maisonntag als Muttertag gefeiert.
  • In Thailand feiert man den Muttertag am 12. August.
  • In Costa Rica feiert man den Muttertag ebenso an einem festgelegten Tag, dem 15. August.
  • In Argentinien ist der Muttertag am zweiten Oktobersonntag.
  • In Norwegen feiert man den Muttertag am ersten Sonntag im Februar.

Ausnutzung des Muttertags:

  • DSC_0702.JPG

    Der Muttertag war keine Idee der Nationalsozialisten, sondern wurde bereits 1923 von einer Bewegung der Floristen ins Leben gerufen.
  • Es hingen Plakate mit der Aufschrift „Ehret die Mütter“ in den Schaufenstern.
  • Offiziell sollte dieser Tag ein Geschenktag für Blumengrüße werden, über die sich jede Mutter freuen würde.
  • 1933, während des zweiten Weltkrieges, wurde der Muttertag für Propaganda-Zwecke der Nationalsozialisten missbraucht.
  • Man sagte, dass Mütter Volksheldinnen seien, da sie die arische Rasse und deren Fortbestand sicherten.
  • Das Mutterverdienstkreuz bekamen Mütter, die mehr als 8 Kinder in die Welt brachten.
  • Gegen 1933 reichte der Name Muttertag den Nationalsozialisten nicht mehr, so benannten sie ihn in den „Gedenk- und Ehrentag der deutschen Mütter“ um.
  • Die Regierung wollte damit zeigen, dass sie familiäre Werte unterstützten.
  • Gegen 1934 wurde der Muttertag dann am dritten Sonntag im Mai gefeiert und galt als erster offizieller unter den Nationalisten, mit der Einführung des Mütterdienstes.
  • Der Muttertag wurde nach dem zweiten Weltkrieg dann wieder von den USA nach Deutschland gebracht.
  • In Ostdeutschland (damals die DDR) gab es lediglich den Internationalen Frauentag, der am 8. März stattfand, während man in der BRD den Muttertag feierte.

Sehen Sie hier den center.tv Blumentipp zu Muttertag :