Zurück zur Startseite

Summendes Rheinland - der Gertrudenhof ist mit dabei!

biene.JPGSeit dem 01. Oktober 2013 führt die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft das Projekt "Summendes Rheinland - Landwirte für Ackervielfalt" durch. Ziel ist, die Lebensbedingungen für bestäubende Insekten in der Köln-Aachener Bucht, einer intensiv genutzten Ackerbaulandschaft im Rheinland, zu verbessern!

Natürlich beteiligt sich auch der Erlebnisbauernhof Gertrudenhof an diesem Projekt, denn Honigbienen, aber auch andere Insektengruppen wie Schwebfliegen, Schmetterlinge und Wildbienen (zu denen auch die Hummeln gehören) erbringen mit der Bestäubung eine wichtige ökologische Dienstleistung für die Landwirtschaft und für den Erhalt von Wildpflanzen. Sie spielen somit eine bedeutende Rolle im gesamten Ökosystem.

© Stiftung Rheinische Kulturlandschaft

Blütenreiche Felder                                                                         

Vor diesem Hintergrund setzt sich die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft mit Partnern wie dem Erlebnisbauernhof Gertrudenhof in diesem über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt geförderten Projekt für ein erhöhtes Blütenangebot in der Ackerbauregion zwischen Aachen, Köln und Bonn ein. Mit einem erhöhten Blüten- und damit Insektenangebot verbessern sich gleichzeitig auch die Lebensbedingungen für viele andere zum Teil gefährdete Tierarten wie z. B. Feldlerche und Grauammer.

zwischenfrucht.JPG© Stiftung Rheinische Kulturlandschaft

Mit blühenden Strukturen - flächig (blühende Zwischenfrüchte) und punktuell (Nistplätze für Insekten) angelegt - soll beispielhaft gezeigt werden, wie in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Landwirten für Bestäuber wirksame Naturschutzmaßnahmen umgesetzt werden können. Hierfür sorgen blühende Zwischenfrüchte, die bis in den Herbst hinein nicht nur Farbe ins Feld bringen, sondern auch zahlreichen Insekten eine attraktive Nahrungsquelle bieten. Gleichzeitig widmet sich das Projekt der Aufwertung von Feldsäumen. Die bisher häufig schmalen, grasreichen und blütenarmen Feldraine bergen ein großes Lebensraumpotential für bestäubende Insekten, wenn sie erst einmal neu angelegt bzw. aufgewertet und durch ein angepasstes Pflegemanagement langfristig unterhalten werden. Als zusätzliche Brut- und Überwinterungsmöglichkeiten dienen sogenannte Gabionen: Die mit Nistmaterial befüllten Drahtgitterkörbe werden an geeigneten Stellen in der Feldflur platziert und geben Insekten ein neues Zuhause.

Landwirte die ebenfalls bei diesem tollen Projekt mitmachen möchten, erhalten weitere Informationen bei der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft!

Logos_zusammen_gross2.jpg