Falabella Pony - das kleinste Pferd der Welt

Unser hübscher Spirit ist unter den Pony Züchtern eine kleine Berühmtheit. Seine besondere Farbe und der makellose Körperbau ist bei so einem kleinen Pferdchen nicht so oft zu finden. So kam es, dass Spirit die ersten 13 Jahre seines Lebens von Züchter zu Züchter wanderte, dort ein oder zwei Jahre blieb und dann weitergegeben wurde, um seine besonderen Eigenschaften in einer neuen Ponyherde einzubringen.

Nachdem er dadurch in 13 Jahren schon 8 verschiedene Besitzer hatte und durch ganz Deutschlad gewandert ist, hat er jetzt bei uns auf dem Gertrudenhof endlich seine lang ersehnte Endstation erreicht! Da der kleine Spirit nämlich eigentlich ein kleines Sensibelchen ist, war das manchmal stressige Leben in der Ponyzucht und das damit verbundene, ständige Umziehen nicht immer ganz einfach für ihn. Er stand sehr oft unter großem Stress, wodurch er zuletzt sogar einiges an Gewicht verlor und auch schon Probleme mit dem Fell bekam.

Ein Glück für Spirit, dass seine letzten Besitzer deshalb beschlossen ihn entgültig aus der Zucht zu nehmen und für ihn ein Zuhasue suchten, wo er einfach nur Pony sein darf. Nun hat er zusammen mit seinen zwei neuen Ponyfreunden einen tollen Platz bei uns auf dem Gertrudenhof, wo er fernab vom Besucherwusel ganz viel toben darf, jeden Tag gekuschelt wird und sich über lange Spaziergänge oder Kutschfahrten freut.

Mit seinen 77cm Stockmaß ist Spirit ein recht kleines Falabella, wobei er eigentlich ein Mix aus Falabella und American Miniatur Horse ist.
Beide Rassen haben das Ziel eines sehr kleinen, wohl proportionirten Ponys mit feinem Kopf und nicht zu kurzen Beinen. Dadurch sind sie optisch auch meist recht deutlich vom etwas bekannteren Shetlandpony zu unterscheiden.

Das Falabella Pony gilt als kleinste Pferderasse der Welt - das kleinste wurde 1973 geboren und war gerade 35,5 cm groß. Aufgrund seiner geringen Größe  kann das Falabella nicht geritten werden und wird hauptsächlich für Schauen verwendet, was auch die extreme Selektion auf Größe erklärt. Das geht leider   teilweise zu Lasten der Robustheit und Gesundheit der Ponys. So wird z. B. die überwiegende Mehrheit der Falabella-Fohlen per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht. Durch das geringe Körpergewicht können die Ponys auch nicht bedenkenlos im Freien gehalten werden, da sie leicht frieren. Trotzdem können die Minipferde aber rund 30 Jahre alt werden!

Die kleinen Ponys kommen ursprünglich aus Buenos Aires, Argentinien. Der genaue Ursprung der Rasse ist aber nicht sicher geklärt. Es existiert die Theorie, dass im 15. Jahrhundert Berber und Andalusier von spanischen Einwanderern mitgebracht wurden, die später verwilderten. Über die Generationen überlebten wegen der harten Bedingungen wohl nur die kleinsten der ausgewilderten spanischen Pferde, mit denen die Familie Falabella (daher der Name) dann züchtete. Laut einer anderen Theorie sind die Urahnen der Falabellas hauptsächlich Shetlandponys, die von der Falabella-Familie auf eine geringe Größe gezüchtet wurden. Zur Veredlung sollen Englische Vollblüter in die Züchtung mit eingeflossen sein. Tatsächlich erinnert das Aussehen des Falabellas an einen Shetlandpony-Vollblut-Mix. Aber welche Geschichte nun wirklich stimmt? Man weiß es nicht!

Was aber sicher ist, ist dass die kleinen Ponys ausgesprochen intelligent und gelehrig sind. Daher kann man mit ihnen trotz der geringen Größe durchaus viel machen - auch ohne sie zu reiten! Sie können z.B. kleine, leichte Kutschen ziehen und werden in den USA sogar häufig als Ersatz für Blindenführhunde ausgebildet. Dort haben die Ponys mit entsprechender Ausbildung gesetzlich denselben Status wie Blindenführhunde.