Die Burenziege

Im Gertrudenhof Streichelzoo lebt der Mischlingsbock "Onkel Rudi".

Unser treuer Onkel Rudi ist eines der allerersten Streichelzoobewohner bei uns auf dem Gertrudenhof und demnach schon ein kleiner Opi. Eingezogen ist er im Jahre 2006, als unser Streichelzoo 1.0 damels erföffnet wurde und stammt aus dem Wildtierpark Kommern.

Onkel Rudi ist so ziemlich der schmusigste Tier bei uns. Er würde am liebsten den ganzen Tag lang gekuschelt werden. Das macht ihn zu einem echten Kinderliebling bei uns und auch die extra Leckerli von unseren Besuchern nimmt er immer gerne entgegen. Obwohl der Onkel schon ein stolzes Alter hat, ist er immer noch sehr aufgeweckt und neugierig. Sobald der Tierpfleger in der Tür steht schaut der Onkel mal, ob er vielleicht ein paar extra Kuschler oder etwas leckeres zu essen bekommen kann. Da ihm aufgrund seines Alters schon mal die Gelenke schmerzen können und auch etwas extra Futter nötig ist, genießt unser Urgestein bei uns eine besonders intensive Betreuung - und das gefällt ihm ;-)

Burenziege erkennt man zienlich schnell an ihrer Farbe. Sie sind meistens weiß und haben einen braunen Kopf mit Blesse. Dabei sind sie recht groß und kompakt, haben etwa kinnlange Hängeohren und nach hinten gewundene Hörner. Burenziege werden meistens sehr schnell handzahm, so wie auch unser Onkel Rudi. Ihren Ursprung hat die Rasse in Südafrika. Heute werden Buren vor allem zur Fleischerzeugung gezüchtet, da das Fleisch sehr zart und schmackhaft ist, ohne den sonst typischen Ziegengeruch. Gemolken werden sie, wegen ihrer geringen Milchleistung i. d. Regel nicht.