Zurück zur Startseite

Der „Regionalacker“ auf dem Erlebnisbauernhof Gertrudenhof -
das neue Leuchtturmprojekt für regionalen Anbau und Nachhaltigkeit!

web-Banner-Regionalacker.jpg
Regionalacker.jpg

Herzlich Willkommen auf dem "REGIONALACKER" - dem neuen Erlebnis- und Umweltbildungsort für alle, die an nachhaltigen, regionalen und saisonalen Produkten interessiert sind!

Der „Regionalacker“ zeigt ein breites Spektrum an regionalen, saisonalen, natur- und umweltverträglich angebautem Gemüse aus der Region, vornehmlich dem Rheinland und dem Köln-Bonner-Raum.
Die Fläche ist 2000m² gross, weil dies genau "mein Stück Erde ist", also die Fläche, die jedem Menschen auf der Erde statistisch als Anbaufläche zur Verfügung steht um sich zu ernähren.

DSC02173-min.JPGDSC02195_2-min.jpgDSC02191-min.JPGRegionalacker.jpgBNE-Auszeichnungen2017_Lernort2.jpg

Welche Vielfalt und Möglichkeiten auf so einer Fläche erreichbar sind und welchen Mehrwert dies für Biodiversität und Umwelt haben kann, wird vom Schulbauernhof des Erlebnisbauernhof Gertrudenhof mit erlebnisorientierten Natur- und Umweltbildungsprogrammen sowohl Kindern und Jugendlichen, als aber auch Erwachsenen in vielfältigen Kooperationen mit Kita´s und Schulen der Region, sowie landesweiten Bildungsträgern, wie der Natur- und Umweltschutzakademie (NUA) vermittelt.

„Das Konzept zeigt wie bunt und vielfältig die Natur ist und dass wir mit regionalen, saisonalen Obst- und Gemüsesorten wirklich 365Tage im Jahr ein tolles Angebot an heimischen „Superfoods“ hier vor Ort zur Verfügung stehen haben – wir müssen es nur wieder neu entdecken“, so Peter Zens vom Erlebnisbauernhof Gertrudenhof.

Langfristig wird sämtliches Saatgut und Pflanzgut von regionalen Partnerbetrieben bezogen. Die Sorten entstammen u.a. der Roten Liste der Nutzpflanzen (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung), der Regional-Liste des Nutzpflanzengartens (Botanischer Garten der Universität Bonn), der Slow Food Arche, der Bergischen und Rheinischen Gartenarche. Der Nährstoffbedarf wird weitestgehend mit Kompost gedeckt, um den regionalen Nährstoffkreislauf zu schließen. Die handwerkliche Umsetzung, der Regionalacker als Manufaktur, bildet ein weiteres, Identität und Qualität stiftendes Merkmal.

Saisonkalender_kl_web.jpg

Detailinformationen:

    • Größe gesamt: brutto 3800 m², netto 2000 m²
    • 22 Parzellen mit je 75 m² Freiland
    • Folientunneln vier Parzellen, insgesamt 300m²
    • Himbeeren & Brombeeren 75m²
    • Fruchtfolge 6 gliedrig mit den Gruppen Nachtschattengewächse, Kreuzblütler, Liliengewächse, Kürbisgewächse, Blatt- & Wurzelgemüsen, Hülsenfrüchtler
    • 4 Jahreszeiten/ganzjähriger Anbau in ungeheizten Folientunneln und z.B. mit Vlies geschützten Freiland-Kulturen
    • Erstes Sortiment Frühjahr/Sommer 2018: 55 Kulturen bzw. Sorten
    • Transparente Wertschöpfungskette, die v.a. die Herkunft des Saat- und Pflanzgutes, der Dünger und des Pflanzenschutzes umfasst
    • Anbau innerhalb planetarer Leitplanken als Gegenmodell zur industriellen, monokulturellen Landwirtschaft, die einer der größten Verursacher des Klimawandels, des Stickstoff- und Phosphorkreislaufes sowie des Verlustes an Biodiversität ist


Zeitungsartikel_Erffnung.jpg
Zeitungsartikel_Erffnung2.jpg