Zurück zur Startseite

Die Thüringer Waldziege

DSC05153_-_Kopie.JPG

Unsere Thüringer Waldziegen-Dame Müsli ist 2014 als kleines Zicklein im Gertrudenhof Streichelzoo eingezogen und ist seit dem der Liebling vieler Besucher und Mitarbeiter.

Da Müsli mit der Flasche aufgezogen wurde ist sie besonders zahm und menschenbezogen, allerdings auch genauso frech und eigensinnig. Liebhaben muss man sie aber trotzdem, wenn sie wie immer angerannt kommt um sich entweder die geliebten Streicheinheiten oder eine Leckerei abzuholen.

Auch Müsli hat, wie viele andere Streichzoo Bewohner gelernt an der Leine zu gehen und begleitet die Kinder auf unseren Hofführungen unheimlich gerne über Hof und Feld. Dabei schaut sie sich ganz aufmerksam und gespannt überall um und genießt die ungeteilte Aufmerksamkeit sowie jede extra Streicheleinheit.

Die Thüringer Waldziege ist eine um 1900 entstandene, deutsche Ziegenrasse. Die Tiere sollen mittelgroß und kräftig gebaut sein. Die glatte, kurze Behaarung kann hellbraun bis schokoladenfarben sein und manchmal kommen auch schwarze Tiere vor. Sie hat immer Stehohren und weiße Streifen im Gesicht, die von der Hornbasis bis zum Maul verlaufen. Beide Geschlechter können behornt oder hornlos sein.

Die anspruchslose widerstandsfähige Rasse bringt eine gute Milchleistung und eine hohe Fruchtbarkeit mit guten Muttereigenschaften. Außerdem liefert sie vorzügliches Fleisch und wird auch in der Landschaftspflege eingesetzt.