Zurück zur Startseite

Der Thüringer Waldesel

Im Gertrudenhof Streichelzoo wohnt der hübsche Thüringer Waldesel "Donald".

DSC06635.JPGEr kam von einem Hobbyzüchter 2007 zu uns und ist am liebsten mit seinem besten Freund Moritz zusammen. Sie sind fast unzertrennlich und meistens im Doppelpack zu sehen. Beschreiben kann man Donald nur als absolut lieb und freundlich, aber durchaus etwas schüchtern.

Der Thüringer Waldesel, auch "Mülleresel" oder "Steinesel" genannt, gehört zu den mittelgroßen deutschen Hauseseln. Sie wurden früher vorwiegend in Westthüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt gezüchtet. Es ist umstritten, ob es sich beim Thüringer Waldesel um eine eigenständige Rasse oder nur um eine Vatiante des Hausesels handelt. Aufgrund fehlender Zuchtbücher und genetischen Untersuchungen ist er bis heute nicht als eigenständige Rasse anerkannt.

Das auffälligste Merkmal des Thüringer Waldesels ist der dunkle Aalstrich auf dem Rücken und am Schulterkreuz, sowie die manchmal vorhandenen dunklen Streifen an den Beinen und das weißliche Mehlmaul. Die ausgewachsenen Tiere haben eine Schulterhöhe von 101 bis 109 cm, bei einem Gewicht von 150 bis 210 kg. Heute sollen nur noch etwa 15 bis 20 reinrassige Tiere existieren.