Zurück zur Startseite

Der Friese

In unserem Gertrudenhof Streichelzoo lebt der sanftmütige und stolze Friesen Wallach „Aragon“. Er zog im Juni 2018 im neu eröffneten Gertrudenhof Pferdestall ein und begeistert seitdem unsere Besucher mit seiner majestätischen Erscheinung und seinem sanftmütigen Charakter.

Das Friesenpferd ist eine niederländische Pferderasse und stammt wie der Name schon sagt aus der Provinz Friesland. Auch Aragon wurde dort 2004 geboren. Die heute ausschließlich als Rappen (schwarzes Fell) gezüchteten Tiere sind z.B. an den langen Haaren an den Beinen, der Kötenbehang genannt wird und einem muskulösen, aber eleganten Körperbau erkennbar. Meist haben sie dazu dichte, lange Mähne. Friesen gelten allgemein als sehr freundlich und intelligent und werden bis zu 1,75m groß.

Unser Aragon ist nicht nur ein sehr gelungener und typischer Vertreter seiner Rasse, sondern auch eine echt coole Socke. Man kann ihn als sehr geduldig, mutig und nervenstark beschreiben. Das beweist er auch immer wieder innerhalb seiner Ausbildung zum Reitpferd, wo er schnell große Fortschritte macht und stehts sehr interessiert bei der Sache ist. Gerne geht er mit seinen Pflegern durch die umliegenden Felder spazieren oder ausreiten. Auch ausgiebige Streicheleinheiten finden bei ihm großes Gefallen, Aragon ist nämlich eine richtige Schmusebacke und ausgesprochen anhänglich.

Als Friese gehört er einer der ältesten Pferderassen Europas an. Erstmals fanden die „schwarzen Perlen Frieslands“ bereits zu Zeiten der alten Römer Erwähnung. Damals war das Friesenpferd aber um einiges kräftiger, eher im Kaltbluttyp stehend und wurde in der Landwirtschaft eingesetzt. Durch Einkreuzung spanischer Pferde, als die Niederlande im 16. und 17. Jahrhundert von Spanien besetzt war, entstand das heutige, moderne Friesenpferd: Ein unverwechselbarer Typ, der vor allem durch seine wunderschöne, fast märchenhafte Erscheinung eine große Faszination ausübt.

Kaum zu glauben, dass diese großartige Pferderasse im 19. Jahrhundert fast ausgestorben wäre, weil sie aus der Mode gekommen war. Die Zucht wurde so sehr vernachlässigt, dass der Bestand 1913 auf nur noch drei Friesen Hengste geschrumpft war. Daraufhin setzten sich einige Züchter erfolgreich für die Rettung der alten Rasse ein. Sie hatten erkannt, dass auch ein Stück niederländische Geschichte vom Aussterben bedroht war, denn immerhin ist der Friese die einzige niederländische Pferderasse.

 

Seither haben sich die Friesen zu einer beliebten europäischen Rasse entwickelt. Die Selektion der Deckhengste, die zur Zucht zugelassen werden, gilt heute als eine der strengsten weltweit.

Mit ihrem intelligenten und sensiblen Wesen sind die schwarzen Riesen vielfältig einsetzbar. Sie sind hervorragende Fahrpferde und Ihre ausdrucksstarken Gänge machen sie zu talentierten Dressurpferden. Dank ihres imposanten Äußeren können Sie auch oft in Shows oder Filmen bewundert werden.

 

 

DSC02760_-_2-min.jpg  20180617_194142-min.jpg