Zurück zur Startseite

Das Zwartbles-Schaf

Im Gertrudenhof Streichelzoo leben die beiden Böcke "Shirley" und "Shaun"

swartbless-schafe.jpg Das Zwartbles-Schaf wird in den Niederlanden zusammen mit dem Milchschaf und dem Texelschaf zu den Weideschafen gerechnet und unterscheidet sich dadurch von anderen Schafrassen, die zu den Heideschafen gezählt werden. Das Zwartbles wurde um 1920 bis 1930 durch Züchter in Friesland vermutlich aus dem Schoonebeeker (Heide-) Schaf herausgezüchtet. In den 70er Jahren war die Rasse besonders wegen ihrer schönen braunen Wolle populär. Typ: das Zwartbles ist ein großes, gut bemuskeltes und kräftiges Schaf, das vom Typ zwischen dem holländischen (Bauern-)Texel und dem Milchschaf steht. Es steht hoch auf den Beinen, hat einen langen, wenig bis unbewollten Schwanz (der nicht kupiert wird!) und ist unbehornt. Die Ohren stehen horizontal. Es hat schwarzbraune Wolle, die im Verlauf des Jahres an den Spitzen deutlich ausbleicht (frisch geschoren sind die Schafe fast schwarz). Typisch sind die Abzeichen, namentlich eine weisse Blesse am Kopf sowie mindestens zwei weisse Füsse und eine weisse Schwanzspitze.

Zwartblessen sind sehr fruchtbar. Drillinge sind häufiger als Einlinge und werden bei ausreichender Fütterung von der Mutter groß gebracht.

„Shirley und Shaun“ wurden ursprünglich auch als Fleischschafe gezüchtet. Per Zufall kamen sie zum Gertrudenhof Streichelzoo. Hier bleibt ihnen der Weg zum Metzger erspart! Die Beiden haben bereits ein stolzes Alter erreicht und wie allen Opis fällt ihnen das Laufen nicht mehr ganz so leicht, aber wenn es ums Fressen geht dann sind sie wieder ganz flott!!