Zurück zur Startseite

Zitronenseitlinge

Pilze_2013_8.JPGDie Zitronenseitlinge sind das ganze Jahr im Handel erhältlich.

Der Zitronenseitling auch „Limonen-Seitling“ genannt, gilt wegen seines weichen, elastischen, aber nicht wässrigen Fleisches, des würzigen Geschmacks und seines milden Aromas als einer der besten einheimischen Speisepilze überhaupt. Seinen Namen verdankt der Zitronenseitling neben seiner Farbe, seinem frischen, fruchtigen und leicht säuerlichen Geschmacks, der einer Zitrone ähnelt.

Die Fruchtkörper haben weiße Stiele und einen gelb-goldbraunen, flachen Hut. Sie wachsen in Büschen nebeneinander und stammen ursprünglich aus Russland, Afrika und Asien. Heute wird er auch in Taiwan, den USA und in Teilen Europas angebaut. Neben seinem Wert als Speisepilz, der sich in zahlreichen Gerichten niederschlägt, hat er auch als Lieferant für Arzneistoffe Bedeutung.

Die Zubereitung:

Zitronenseitlinge lassen sich roh und gegart in verschiedensten Landesküchen anwenden. Durch einen Spritzer Zitrone lässt sich der leicht limonige Geschmack des Pilzes hervorheben.  Der Zitronenseitling passt sehr gut als Beilage zu Geflügel und Fisch.

Pilze_2013_13.JPGUnser Lagerungstipp:

Zitronenseitlinge erreichen die beste Haltbarkeit, indem man sie in ein leicht angefeuchtetes Tuch einschlägt. So lassen sie sich problemlos bis zu sieben Tage gekühlt aufbewahren.