Zurück zur Startseite

Anfang September beginnt die Saison für Steinpilze.

Steinpilze sind ab Juni bis Oktober im Handel erhältlich.

Als geschmacklich unübertroffener Vertreter seiner Art gilt der Steinpilz, den man auch als "Herrenpilz" oder "Edelpilz" kennt.Er wächst in Laub und Nadelwäldern und hat einen hell bis dunkelbraun gefärbten, fleischigen Hut, der bei Prachtexemplaren bis zu 25 Zentimeter Durchmesser erreichen kann. Die Röhren an der Unterseite des Hutes verfärben sich im Lauf des Wachstums von weiß über gelb in olivgrün. Der dicke, rundliche Stiel ist weißlich bis hellbraun und wie mit einem feinen Netz überzogen. Das weiße Fleisch schmeckt sehr aromatisch, mild und nussig. Das Fleisch ist sehr fest, daher kommt auch der Name des Steinpilzes. Steinpilze sind sehr druckempfindlich und bekommen an den betroffenen Stellen "blaue Flecken". Ältere, große Pilze werden gerne von Würmern heimgesucht, deshalb sollte man beim Kauf die kleinen Exemplare bevorzugen. Vor der Zubereitung sollte man die frisch gekauften Pilze nicht lange im Kühlschrank aufbewahren. Am Besten schneidet man sie in Scheiben und blanchiert sie mit etwas Öl in der Pfanne.Gibt man etwas Sahne dazu bekommt man eine hervorragende Sauce für ein Nudelgericht.