Zurück zur Startseite

Rucola

Rucola ist ein ist eine sehr beliebte Salatsorte, die nicht nur liebend gerne für Salatbeilagen, sondern auch zum Verfeinern von Hauptgerichten wie Pizza, Aufläufen oder Soßen verwendet wird. Hierfür ist nicht zuletzt der unverkennbare und Salat-untypische nussige Geschmack verantwortlich.

In der Küche:

  • Sommersalate_18.JPGDer scharfe Geschmack findet in vielen Gerichten seinen Platz und sorgt für Pepp bei Snacks, Pestos oder auf einer Pizza.
  • Der scharfe Geschmack des Rucola erinnert einerseits an Kresse oder Rettich. Ebenso schmeckt er nussig wie Walnuss.
  • Um den Rucola von feinen Sandkörnchen oder Schmutz zu reinigen sollte dieser gründlich gewaschen werden.
  • Danach ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
  • Sein Aroma hebt den Geschmack von jedem Salat.
  • Auch als Pesto mit Wallnüssen und einem gutem Olivenöl lässt er nicht nur die italienischen Herzen schneller schlagen.
  • Fein gehackt ist Rucola auch ein scharfer Geschmacksgeber in Salatdressing oder in einem Dip für Gemüsesticks oder Salzgebäck.
  • Wer nicht nur eine Pizza mit Serranoschinken belegt haben möchte, peppt diese nach dem backen mit Rucola auf.
  • Auch in Nudelgerichten, Risotto, Suppen, Soßen kitzelt der feine pfeffrige Beigeschmack unsere Geschmacksknospen.
  • Wer es lieber etwas milder mag, kocht den Rucola kurz mit.

In unserem Gertrudenhof Hofladen finden Sie frischen Rucola portionsgerecht als Bund abgepackt.

Beim Einkauf und Lagerung:

  • Regional ist Rucola in Deutschland zwischen April und September erhältlich.
  • Der Rucola sollte knackig, fest und grasgrün aussehen.
  • Gelblich gefärbter Rucola ist ein Anzeichen von einer zu langen Lagerung.
  • Rucola lässt sich einige Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Gesundheit

  • Der hohe Gehalt an Senfölen sorgt für die schärfe des Rucola.
  • Rucola liefert uns 24 kcal pro 100 g.
  • Das Würzkraut enthält viel Jod und Folsäure.

Der Anbau:

Dabei ist der Name Rucola etwas verwirrend, denn Rucola bezeichnet eigentlich eine ganze Gruppe verschiedener Pflanzen aus der Gattung der Kreuzblütengewächse.

Was den meisten unter der Bezeichnung Rucolasalat bekannt ist, sind eigentlich nur zwei Vertreter dieser Gattung:

  • Zum einen die einjährige Garten-Senfrauke, auch bekannt unter den Bezeichnungen Salatrauke, Ölrauke oder botanisch Eruca sativa.
  • Und zum anderen die mehrjährige Wilde Rauke, welche auch als Schmalblättriger Doppelsame, Würzrauke oder botanisch als Diplotaxis tenuifolia bekannt ist.
  • In unseren Gärten wird meist die einjährige Senfrauke angepflanzt! Diese kann auf der Fensterbank bei einer Keimtemperatur von 10 bis 16 °C ganzjährig von Januar bis Dezember ausgesät werden. Ins Freiland wird der Rucolasalat aber frühestens im März gesät.
  • Die Keimzeit beträgt sowohl im Frühbeet als auch im Garten, je nach Sorte etwa 5 – 15 Tage.

Das perfekte Plätzchen:

  • Rucola sollte an ein sonniges Plätzchen im Garten ausgesät werden, der Boden sollte locker sein und zumindest einen Anteil Humus enthalten

Die Pflege:

  • Die Rucolapflanze ist eine pflegeleichte und dankbare Pflanze.
  • Sie wächst schnell und liefert schnell leckeren Salat für den Genuss aus dem eigenen Garten!
  • Solange der Boden immer ausreichend feucht gehalten wird, ist eine spezielle Düngung ist für den Rucola nicht von Nöten. Teilweise kann die Düngerzugabe sogar schaden und die Blattfleckenkrankheit hervorrufen.

Aber Vorsicht!

  • Rucolapflanzen sind anfällig für den Befall von Erdflöhen! Dem kann entgegengewirkt werden, indem man die Pflanzen feucht hält und regelmäßig die Erde hackt.
  • Ist der Rucola bereits von der Blattfleckenkrankheit befallen, zum Beispiel durch die Nutzung von Dünger, sollten die Pflanzen komplett vernichtet werden.

Die Ernte:

  • Viele Sorten kann man schon ca. 4-6 Wochen nach der aussat ernten. Er werden hierbei nur die Blätter geerntet, welche etwa 10-12 cm lang sind. Schneidet man die Blätter bei der Ernte nicht zu tief ab, treibt die Pflanze weiter aus. So kann, ähnlich dem Schnittsalat, bis zu dreimal nach geerntet werden.

Unser Tipp:
Wenn Sie einige der Rucolapflanzen blühen lassen, können Sie leicht Samen heranziehen. Sobald die Pflanze anfängt zu blühen verteilen sich deren Samen meist von ganz alleine im Garten.

Sehen Sie hier unseren Center TV-Gemüsetipp rund um das Thema Sommersalate vom 08.08.2013