Zurück zur Startseite

Kopfsalat- ein Quell gesunder Vitamine

Der Kopfsalat ist wohl einer der beliebtesten Salate und das nicht ohne Grund, denn er schmeckt nicht nur super lecker, sondern ist zusätzlich auch noch sehr gesund! Aus Ihm lassen sich ganz einfach viele verschiedene Gerichte zaubern. Ob zum Grillen, zum Picknicken oder ganz klassisch als Beilage zu einem leckeren Hauptgericht Salate bieten ein Essen, perfekt für den Sommer und die Figur!

In der Küche:Sommersalate_1.JPG

  • Auf der Beliebheitsskala liegt der Kopfsalat ganz weit oben. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass er einfach zu putzen ist und weil er ziemlich genau für eine Familie reicht. 
  • Ob als Vorspeise mit einem leckeren Dressing oder als Hauptgericht mit gebratener Hähnchenbrust.
  • Auch belegte Brote oder Brötchen schmecken mit einem Salatblatt gleich doppelt zu gut.

Der richtige Einkauf:

Blattsalate sind generell ein wenig empfindlich, deshalb gilt:

  • nur nach Bedarf kaufen, da er schnell welk wird und sich die gesunden Inhaltsstoffe schnell abbauen und
  • der Strunk sollte hell sein - dunkle Schnittstellen weisen darauf hin, dass der Salat schon älter ist.
  • Außerdem sollten die Salatblätter frisch und knackig aussehen.

Unser Einkaufstipp:
Greifen Sie auf regionale Waren zurück, denn durch die kürzeren Transportwege ist der Nährstoffverlust geringer. Außerdem sollte der Salat nicht im Treibhaus gewachsen sein, denn Freilandware enthält weniger Nitrat und ist somit gesünder.

Die richtige Lagerung:

Natürlich ist es am besten, den Kopfsalat direkt nach dem Einkaufen auch zu verzehren, aber bei richtiger Lagerung lässt er sich auch im Kühlschrank einige Tage frisch halten.

  • Der richtige Ort ist das Gemüsefach. Legen Sie Ihren Kopfsalat in einen, mit Löchern versehenen, Plastikbeutel. Achten Sie darauf, dass er nicht austrocknet. So hält er sich ein bis drei Tage.
  • Bereits gewaschener Salat hält sich ebenfalls einige Tage im Kühlschrank. Schleudern Sie ihn gut trocken, bevor er in einem verschließbaren Plastikbehälter kommt.
  • In Kühlschränken mit einer Nullgradzone und Feuchtefächern hält sich frische Ware vom Feld sogar bis zu
    2 Wochen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 95-100% liegen.

Sommersalate_9.JPGWichtig ist:
Lagern Sie Salat niemals neben Obst oder Tomaten. Sie sondern ein Reifungsgas (Ethylen) ab. Dies führt dazu, dass Ihr Kopfsalat schneller braune Flecken bekommt und weniger lange geniessbar ist.

Der eigene Anbau:

Wenn der Salat dann noch aus dem eigenen Garten kommt, schmeckt er natürlich besonders gut und der Anbau von Kopfsalat ist eigentlich recht einfach.

  • Lediglich, das "Schießen" des Kopfsalats, also das Blühen, bereitet einigen Hobbygärtnern Kopfschmerzen. Achten Sie deshalb vorab, bei der Auswahl der Salatsorte auf die Angaben des Saatguts, denn Herbstsorten neigen im Sommer schnell zur Blütenbildung.
  • Ansonsten ist der Kopfsalat allerdings sehr unproblematisch, denn er hat keine besonders hohen Ansprüche.
  • Es ist möglich Kopfsalatpflänzchen in einem Frühbeet vorzuziehen,  die Aussaat ist hier bereits im Februar möglich. Dadurch erhalten Sie eine frühere Ernte als bei der Direktsaat, welche frühestens zwischen März und April erfolgen kann! Bei Aussaaten im März oder frühen April sollte Gartenvlies zum Schutz vor Kälte eingesetzt werden. Erst ab Mai/Juni kommt der Sommersalat dann ganz ohne Hilfsmittel aus!

Das perfekte Plätzchen:

  • Kopfsalat fühlt sich an einem sonnigen Plätzchen im Garten sehr wohl!
  • Der Gartenboden sollte durchlässig und locker sein damit der Kopfsalat prächtig gedeiht.
  • Der Abstand zwischen den einzelnen Köpfen sollte etwa 20-25 cm in der Reihe, sowie zwischen den Reihen nicht unterschreiten. Bereits nach 8 Wochen können die ersten Köpfe geerntet werden.

Die Pflege:

  • Der Kopfsalat benötigt nur wenig Pflege. Das Wichtigste ist, ähnlich wie beim Eissalat, die Pflanzen frei von Unkraut zu halten. Des Weiteren sollten vor allem die jungen Pflanzen regelmäßig gegossen werden, sodass die Erde immer schön feucht bleibt!
  • Doch es ist Vorsicht geboten: Trotz aller Pflege, kann Ihnen noch etwas die Ernte vermiesen! Denn Salatpflanzen sind nicht nur bei uns Menschen besonders beliebt sondern auch bei den Schnecken!

Unser Tipp: Überlegen Sie sich schon frühzeitig wie Sie Ihre Salatpflanzen schützen möchten! Wir empfehlen hier besonders die Giftfreien Methoden, wie zum Beispiel  Salathauben oder Schneckenzäune. 

Haben Sie Ihren Salat erfolgreich vor allen Schnecken beschützt, steht einer erfolgreichen Ernte nichts mehr im Weg!

  • Der Salat sollte hierbei geerntet werden, bevor die Salatköpfe richtig ausgewachsen sind. Dadurch ist die Qualität des Salats sehr viel höher und der Salat ist schön frisch und knackig!

Ein kleiner Tipp zum Schluss:
Da alle Pflanzen in etwa gleichzeitig erntereif sind, sollte der Kopfsalat nicht auf einmal ausgesät werden. Es ist sinnvoll, kleinere Mengen in Abständen von einer Woche zu säen. Dadurch kann der Zeitraum der Ernte verlängert werden und Sie haben lange Freude an Ihrem eigenen Salat!

Sehen Sie hier unseren Center TV-Gemüsetipp zum Thema Sommersalate vom 08.08.2013