Zurück zur Startseite

Champignons

Pilze_2013_4.JPG„Champignon“ ist französisch und heißt nichts anderes als „Pilz“.
Er ist das ganze Jahr erhältlich.

Der Champignon, auch Egerling genannt, ist der beliebteste unter den Pilzen. Früher wurden ausschließlich braune Champignons kultiviert. Der weiße Champignon entstand erst Anfang des letzten Jahrhunderts als Mutation eines braunen Pilzes. Champignons können bei ausreichender Feuchtigkeit sogar im Halbdunkeln bis Dunkeln wachsen. Sie werden in Hallen oder, wie in Frankreich, auch in Bier- und Weinbergkellern, Schachtanlagen und Tunneln angebaut. Die einzelnen Champignon-Sorten unterscheiden sich in der Farbe des Hutes. Er kann weiß bis rosa- beige ausfallen. Der braune Champignon zeichnet sich durch einen intensiveren Geschmack aus. Darüber hinaus ist er länger haltbar und unempfindlicher in Bezug auf Druckstellen.

Die Zubereitung

  • Die Champignons noch am selben Tag zubereiten. denn so schmecken die Pilze am Besten
  • Champignons sollte man möglichst nicht waschen, sondern nur von Erde und sonstigen Verunreinigungen befreien. Durch das Waschen mithilfe von Wasser, saugen die Pilze das Wasser auf und werden beim Dünsten zäh und die zubereitete Speise wässrig.
  • Champignons brauchen nicht geschält zu werden, man braucht nur den Stiel am unteren Ende etwas kürzen. Wenn die Schnittflächen der Pilze mit Zitronensaft beträufelt werden, bleibt das Fruchtfleisch weiß.

Unser Einkaufstipp

Um fische Champignon zu erhalten, muss man kein Pilzkenner sein, frische Champignons erkennen Sie an den geschlössenen Hüten, die leicht nach innen gebogen sind.

Die Aufbewahrung

  • Kaufen Sie Champignons möglichst frisch, ohne Plastikverpackung.
  • In einem geschlossenen Gefäß halten sich Champignons im Kühlschrank bei 2 bis 4 °C bis zu drei Tagen.

Pilze_2013_9.JPGRiesenchampignon

Gibt man einem weißen Champignon genug Raum und Zeit zum Weiterwachsen, wird der Kopf noch größer als fünf Zentimeter und der Pilz darf  dann den Namen „Riesenchampignon“ tragen. Diese Sorte kann bis zu zwölf Zentimeter groß werden.

Brauner ChampignonPilze_2013_3.JPG

Der braune Champignon ähnelt, was Größe und Form betrifft, dem weißen Champignon. Der Unterschied liegt in der braunen Farbe und dem nussigen Geschmack. Außerdem enthält der braune Champignon weniger Wasser, weshalb er bei der Zubereitung weniger schrumpft.

Unser Tipp: 

  • Champignons kann man gut einfrieren.
  • Mit dem Saft von einer Zitrone kurz in Butter dünsten, schnell abkühlen lassen und einfrieren. So lässt er sich bis zu acht Monate lagern.

Die Inhaltsstoffe des Champignon

Champignons haben einen Wassergehalt von ca. 91 Prozent, während der Fettanteil unter einem Prozent liegt. Der Eiweißgehalt beträgt durchschnittlich etwa vier Prozent. Champignons gelten als kalorienarm.

In 100 g sind ca. 24 kcal enthalten. Des Weiteren enthalten sie essentielle Aminosäuren, Vitamine K, D, E und B, sowie die Mineralstoffe Kalium, Eisen und Zink.